Im Gespräch mit: Markus Sprengler

admin Allgemein

Im Rahmen der Aktion »Spende Perspektive! Aus Zuflucht wird Zukunft«, die noch bis zum 20. Juni läuft, haben wir uns mit den Beteiligten über ihre Motivation und Erfahrungen zu diesem Projekt unterhalten. Markus Spengler, musikalischer Leiter der Kulturschule und Open World Stage des Nationaltheater, hat den „No Ghetto Song” zusammen mit Gaio Ansu Mane und einer Gruppe Geflüchteter interpretiert und aufgenommen.

Lieber Markus, der zentrale Song der von Spende Perspektive ist der „No Ghetto Song“. Wie war die Zusammenarbeit bei den Aufnahmen mit Menschen aus verschiedenen Kulturen?

Durch die Arbeit als musikalischer Leiter des Theaterstückes „Ein Blick von der Brücke“ von Arthur Miller, mit einer von mir zusammengestellten Band aus Geflüchteten und Profimusikern, sowie dem Einsatz von ca 30 Geflüchteten als Chor und in div. Szenen, hatten wir eine gewisse gemeinsame Erfahrung und gemeinsame Zeit, so dass die Aufnahmen zum Song sehr schön und professionell abliefen.

Der Song wurde ursprünglich von Hans Platzgumer komponiert. Gibt es einen Grund, warum dieser Song gewählt wurde und wie fühlt es sich an, wenn man das Stück eines Musiker-Kollegen interpretieren darf?

Als Sänger ist man immer auf der Suche nach dem Song, der zu einem passt. Durch die Arbeit mit Hans Platzgumer, den ich mehr als Bassist der Goldenen Zitronen kannte, denn als Theaterkomponist, ist eine gemeinsame Vision entstanden, bei der ich meine Vorstellung der Gesangsparts und auch der Produktion stark einbringen konnte. Somit fühlt es sich natürlich gut an.

Welche Rolle spielt deiner Meinung nach Kultur bzw. Kulturschaffende in einem integrativen Prozess?

Kunst und Kultur sind der Motor von Integration. Durch kulturelle Teilhabe findet ein Austausch statt, der Geflüchteten und Migranten in unserer Stadt auch die Vielfalt und Toleranz übermittelt, die Mannheim zu bieten hat.

Planst du auch für die Zukunft integrative Projekte mit Geflüchteten? Gibt es schon konkrete Ideen?

Neben der Arbeit am Nationaltheater, die in die Mannheimer Stadtgesellschaft durch ihre integrativen Projekte, z.B. durch die Bürgerbühne, positiv einwirkt und wo ich auch in der nächsten Spielzeit Projekte betreuen möchte, gibt es eine neue schöne Aufgabe, die ich für das Kulturbüro der Stadt Ludwigshafen / Das Haus als künstlerischer Leiter realisieren werde: DELTAHELDEN – Eine Konzertreihe, die die vielfältigen musikalischen Kulturen der Stadt zeigt und die Bands, Künstler und spannende musikalische Orte der Stadt in einen integrativen Dialog bringt.

Was hast du musikalisch in nächster Zeit geplant?

Im Juni 2017 gehe ich mit meinem neuen Album RADIO SERENITY auf Deutschland Tour – eine kleine bundesweite Medientour mit TV und Radio. Anschließend gibt es Kulturprojekte und Auftritte in Namibia. Ausserdem läuft noch bis zum Sommer das NTM Projekt OPEN WORLD STAGE. Also genug zu tun.

Wir danken Markus für das nette Interview und freuen uns, Euch bald weitere Gespräche mit Beteiligten des Spende Perspektive Projekts präsentieren zu dürfen!

Spenden auch Sie jetzt für das »Spende Perspektive!« Projekt!